TRAUER UM ULI ROOSE

Uli Roose wurde am 28. November 2022 plötzlich und unerwartet aus unserer Mitte gerissen.

Er hinterlässt eine riesige Lücke im Club und im Vorstand. Uli hatte sich schon seit Jahren für unseren Golfclub engagiert, sei es als Mitglied, als Verwaltungsrat oder seit 2015 als Vize-Präsident im Vorstand.

Nach seinem Eintritt in den Ruhestand wurde unsere Golfanlage zu seinem zweiten Zuhause. In unnachahmlicher Weise hat er mit „seinen” Senioren an allen Ecken und Enden des Platzes gearbeitet und ihn verschönert.

Wenn „Not am Mann” war, war auf ihn Verlass, Uli war immer zur Stelle. Mit seiner lebensbejahenden Art war er allseits beliebt und aus dem Vereinsleben nicht wegzudenken.

Im Vorstand brachte er seine Lebenserfahrung und Kontakte zum Wohle des Clubs ein. Die Zusammenarbeit mit ihm war immer am Interesse des Vereins orientiert und ließ die Freude an der Arbeit und das gegenseitige Wertschätzen nie zu kurz kommen.

Uli Roose hat sich um unseren Verein, wie fast kein anderer, verdient gemacht. Sein Verlust schmerzt uns sehr.

Wir sind in Gedanken bei Angelika und ihrer Familie, die einen großartigen Ehemann und Vater, Groß- und Schwiegervater verloren haben.

In stillem Gedenken
Der Vorstand

AK 65 – Nun ist es amtlich – Aufstieg 2022

Wie bereits 2019 war es auch in dieser Saison 2022 ein enges Rennen, dieses Mal mit dem Golfclub Schloss Vornholz. Es kam uns die neue Wertung nach Punkten zugute. Wir lagen vor dem letzten Spieltag mit einem Punkt vor Schloss Vornholz. Das Endergebnis hieß zum Schluss 22 zu 19 Punkte zu unseren Gunsten.

Eine geschlossene Mannschaftsleistung brachte den Erfolg.
In dieser Saison hat uns ein neues Vereinsmitglied (Arno Meise) mit konstant guten Ergebnissen mit zum Aufstieg verholfen.

Nun gilt es in der kommenden Saison die Liga zu halten. Eine weitere Verstärkung des Kaders ist mit Georg Magnus bereits sicher, sodass hierfür beste Voraussetzungen gegeben sind.

Zur Stammformation der AK 65 gehören (von links)
Helmut Müller, Gerald Fleer, Hans-Peter Wachowiak, Arno Meise, Gunthard Breitenkamp, Norbert Erning, Hartmut (Max) Brokmann, Horst Müller (Betreuer), Uwe Fleethe, Klaus Reich

Damen AK 50 – Saison 2022

Wir haben den Aufstieg geschafft!

Mit einer gut aufgestellten Mannschaft von 10 Spielerinnen (Viola Nikic, Nicole Hohmann, Birgit Erning, Marion Schürstedt, Angelika Roose, Bärbel Hesse, Monika Steinmeyer, Krystyna Topolska, Gerlinde Laybach-Guizard, Karin Mädler) traten wir gegen GC Schloss Vornholz, GC Münster Tinnen2, Gut Köbbinghof und GC Münsterland an. Leider waren nur 5 statt der üblichen 6 Mannschaften am Start.

Die Saison begann Anfang Mai mit dem 1. Spiel in Schloss Vornholz, wo wir den zweiten Platz erspielen konnten.

Im 2. Saisonspiel im Ravensberger Land konnten wir den Heimvorteil sehr gut ausnutzen und übernahmen den ersten Platz.

Das 3. Spiel im Münster Tinnen, nur 14 Tage später, war sportlich herausfordernd. Wir konnten den ersten Platz weiter verteidigen, aber gemeinsam mit Schloss Vornholz und Münsterland.

Nach einer langen Pause fuhren wir vor den Clubmeisterschaften ins Sauerland. Das 4. Spiel in Gut Köbbinghof fand unter ganz anderen – als die vorher immer sommerlichen – Bedingungen statt: feuchter Platz, 16 Grad, Berg und Tal!Unsere Mannschaft spielte ein hervorragendes Ergebnis, so dass wir wieder den alleinigen ersten Platz erobern konnten.
Das letzte Spiel am 10. September im GC Münsterland wurde sehr spannend. Unsere Mannschaft hatte einen kleinen Vorsprung. Konnte GC Münsterland ihren Heimvorteil nutzen?
Nein, die Auswertung ergab:

Die AK 50 Damen des Ravensberger Landes sind aufgestiegen!

Für 2023 streben wir den Klassenerhalt an. Wir werden voller Zuversicht und Motivation in die neue Saison starten und freuen uns auf die Herausforderung.

Clubmeisterschaft des Golfclub Ravensberger Land

Bei der Clubmeisterschaft des Golfclub Ravensberger Land hat an Dominik Sloboda auch in diesem Jahr kein Weg vorbeigeführt: Er verteidigte seinen Titel bei den Herren erfolgreich. Mit Allina Reinhardt kürte der GCRL wiederum in der Damen-Wertung eine neue Clubmeisterin. 

Mit Runden von 79, 77 und 83 wurde Dominik Sloboda seiner Favoritenrolle mit 239 Brutto-Schlägen mehr als gerecht. Sein konstantes Spiel unter anspruchsvollen Bedingungen brachten ihm letztlich einen satten Vorsprung auf den Zweitplatierten Stefan Nagel (248 Schläge) ein. 

Deutlich spannender machten es die Damen: Mit Alinna Reinhardt, Stephanie Kuhlmann und Nicole Hollmann hatten gleich drei Spielerinnen vor der dritten und entscheidenden Runde noch beste Chancen auf den Titel. Reinhardt bewies den längsten Atem und setzte sich mit 289 Schlägen gegen Kuhlmann (292) und Hollmann (294) durch. 

Die Trockenheit der vergangenen Wochen hatte den Platz in Enger-Pödinghausen noch ein bisschen kniffliger gemacht. Auf harten, aber noch immer satt grünen Fairways und schnellen Grüns war vor allem Präzision und eine gute Längenkontrolle gefragt. 

Diese Mischung brachte Jarno Hartmann in der Jugendklasse am besten auf die Bahnen: Seine 193 Schläge nach zwei Runden reichten zum Titel vor Paul Schönfeld (210). Erstmals hatte der GCRL auch für die jüngsten Nachwuchstalente eine eigene Clubmeisterschaft organisiert. Den ebenfalls anspruchsvoll zu spielenden Kurzplatz hatte hier Julian Klocke am besten im Griff. 

Wie bei der Jugend fiel auch in den Altersklassen die Entscheidung bereits nach zwei Runden. Die Klasse der Seniorinnen (50-70 Jahre) sicherte sich einmal mehr Christine Masur (183) vor Angelika Roose (191). Die Wertung der Superseniorinnen ging an Ilse Fagard (189). 

Bei den Senioren lieferten sich Uwe Jaekel und Jerzy Topolsky bis zum letzten Putt am Sonntag ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Mit dem besseren Ende für Jaekel – 176 zu 177 Schlägen. Kaum mehr Schläge trennten Georg Wecker (189) und Fabrice Fagard (191) bei den Supersenioren. 

Die perfekten äußeren Bedingungen hatten so viele Spielerinnen und Spieler wie noch nie zur Clubmeisterschaft gelockt. Mit 115 Aktiven vermeldete Präsident Edwin Kieltyka einen neuen Teilnehmerrekord. 

Die Gewinner der Netto-Klassen: 

Ines Kastner (Damen/151 Netto-Schläge), Erich Hippler-Mehring (Herren/139), Stefan Oertmann (Senioren/143), Anita Niemann (Seniorinnen/139). 

Generation Play – Planet Golf und PGA Pro Andreas Pautz können auf eine 1. Erfolgreiche Auflage des Turniers zurück blicken.

44 Teilnehmer, die beiden jüngsten Julian Klocke und Matis Ole Wolber gerade einmal neun und der älteste Teilnehmer Artur Gottmann mit 80 Jahren. Was Andreas Pautz & Team vorab als Golf der Generationen angekündigt hatte, wurde seinem Namen mehr als gerecht. Der Bruttosieg bei der ersten Auflage des Turniers ging an Oliva Meineke, als sehr junge, dafür aber bereits sehr erfahrene und erfolgreiche Golferin an der Seite von Ihrem Vater Jens Meinecke (GC Teutoburger Wald). Mit einer 75 (3 Schläge über Par) lieferte die 15-jährige Bundesliga-Spielerin die beste Runde des Tages.

Von einem derart rasanten Aufstieg darf aber der ein oder andere Lokalmatador aus dem Ravensberger Land noch träumen. Das Turnier „Generation Play“ soll da ein zusätzlicher Anschub sein.  In erster Linie soll das Turnier Jugendliche mit wenig oder kaum Turnier Erfahrungen ansprechen. Die Jugendförderung steht im Focus, da es kaum Turniere für junge Golftalente gibt. So die Idee von Clubtrainer Andreas Pautz und Sponsor Planet Golf, Martin Reinke.

Insgesamt waren von den 44 Teilnehmern 10 Spieler mit null Turnier Erfahrung. Zur jüngsten Generation zählte unter anderem Julian Klocke. Auch er spielte mit neun Jahren am Wochenende sein erstes Turnier, über die vollen 18 Loch und durfte sich sogar noch über Rang drei in der Netto-Klasse freuen.  Das Generationen-Konzept ging auch in anderen Flights voll auf. Artur und Edeltraud Gottmann gingen mit ihren Enkeln Philipp und Finn Hartmann auf die Runde. Aufgrund der großen Nachfrage entschlossen sich die Organisatoren kurzfristig dazu, das Turnier auch für „jung gebliebene“ Golfer zu öffnen. Der Ansatz blieb allerdings der gleiche – Generationen zusammenbringen. So entschlossen sich Klaus und Daniel Niehaus kurzfristig sich anzumelden nachdem sie einen Tag zuvor Ihre Mitgliedschaft im Club unterschrieben hatten und starteten als Vater und Sohn zu Ihrem ersten Turnier. Auch Thorsten Felsch trat eher unfreiwillig zu seinem 1. Turnier an (Platzreife im Mai 2021), der für einen erkrankten Spieler einsprang. Mit 57 Nettopunkten wurde seine Turnierpremiere in der Einzelwertung gleich eine siegreiche.

Auch abseits des gespielten Turnierformats hatten sich die Organisatoren einiges einfallen lassen: Am 16. Abschlag durfte es jeder Teilnehmer mit Pro Andreas Pautz aufnehmen, beim anschließenden Pitching Wettbewerb ging es aus gut 120 Metern um Gutscheine von Sponsor Planet Golf.

Weiterhin wurde Nearest to the Line ausgespielt, hier siegten Janro Hartmann und Zoe Bültmann.

Den Sieg bei Nearest to the pin sicherten sich Finn Hartmann und Stephanie Kuhlmann, die mit Ihrem Schlag auch den Pro Andreas Pautz geschlagen hatte und sich über einen Laser freuen konnte.

Für ausreichend Verpflegung wurde am Kreuzungspunkt der Bahnen 12 / 16 gesorgt und das fleißige Helferteam brachte die Teilnehmer bei dem schönen, warmen Wetter gut über die Runden.

Gesammelt wurden aber nicht nur Erfahrungen, sondern auch Geld für die Jugendkasse des GC Ravensberger Land. 1.750 Euro kamen am Sonntag auch Dank der Unterstützung zahlreicher Sponsoren zusammen. Hier geht der Dank an den GC Ravensberger Land, Andreas Pautz, Planet Golf, Felsch, Kisker, Hörgeräte Martin Koch, Visio Kommunikation (Logo und Werbung) und die Gemeinschaftskonditorei, die leckere Pralinen spendete, die als Energiekugeln an der Bahn 16. verteilt wurden.

Oliver Wolber sorgte mit seinem Equipment für gute Musik und Stimmung, auch er sponserte das Turnier.

Nach der erfolgreichen Premiere ist die zweite Auflage für die kommende Saison schon in Planung. „Wir würden uns freuen, wenn im nächsten Jahr weitere Generationen vom GC Ravensberger Land und aus den umliegenden Clubs an dem Turnier teilnehmen.“ sagt Andreas Pautz.

Die Sieger:

Netto Team: Thorsten Felsch und Bärbel Hesse (93 Punkte)

Netto Einzel: 1. Thorsten Felsch (57), 2. Stefanie Hacker (48), 3. Julian Klocke (48)

Brutto Team: Olivia und Jens Meinecke (53)

Brutto Einzel: Olivia Meinecke (33)

Nearest to the Pin: Stephanie Kuhlmann und Finn Hartmann

Nearest to the Line: Zoe Bültmann und Jarno Hartmann

Beat the Pro: Stephanie Kuhlmann

Allianz Lucky 33 – Jugendgolfturnier startet wieder durch – 3. Platz für Zoe Bültmann

Nach Zwei Jahren Zwangs-Pause rief die Allianz Agentur Roger Beckmann zum „Allianz Lucky 33“ Jugendturnier in den Golfclub Herford. Einladungen gingen an die Golfclubs der Region – und viele schickten ihre Nachwuchsgolfer am vergangenen Sonntag nach Herford. So auch der GC Ravensberger Land. Hier starteten Zoe Bültmann, Julian Klocke und Mathis Ole Wolber. Weitere Gastspieler kamen vom Golfclub Widukindland, Uni-Paderborn, Gütersloh, Marienfeld und Am Harrl.

Die Rahmenbedingungen waren ideal: Super Platzzustand, tolles Wetter, hochmotivierte Teilnehmer. Als Roger Beckmann um 09:03 Uhr den ersten Flight auf die 18 Loch Reise schickte, begann damit die Jagd auf die begehrten Preise. Neben wertvollen Sachpreisen winken drei Tickets zum Lucky 33 Finale im Oktober nach St. Leon-Rot.

Die Ergebnisse waren herausragend: Insgesamt 9 Spieler konnten sich unterspielen! Darunter auch Zoe Bültmann, die mit 43 Nettopunkten den 3. Platz erreichte. Finja-Marie Latus (GC Widukindland) bemerkenswerte 50 Nettopunkte und löste damit das Ticket fürs Finale. Frieda Auffenberg vom GC Uni-Paderborn erlangte mit 45 Nettopunkten Rang 2.

Im Gegensatz zu den anderen Lucky33 Turnieren werden im GC Herford Spezialpreise ausgespielt. Auch hier war der GC Ravensberger Land gut vertreten, so ehrte Roger Beckmann Zoe Bültmann für Nearest to the Pin und Julian Klocke konnte sich über Nearest to the Line freuen.

Die 11. Auflage vom Jugendgolfturnier Lucky 33 war wieder ein großer Erfolg und die Jugendlichen freuen sich schon auf nächstes Jahr.

DGL Damen

Bericht von Monika Stapel vom 3. Spieltag im Golfclub Teutoburger Wald

Unsere DGL-Damenmannschaft ist dieses Jahr wieder gut in die Saison gestartet. Nach einem recht heißen 1. Spieltag im GC B.A. Sennelager und einem sehr herzlichen Kuchenbuffet haben wir uns einen guten 2. Platz erspielt.

Im anschließenden Heimspieltag konnten wir im Stechen gegen den GC Teutoburger Wald sowohl im Team wie auch im Einzel (Christine Masur, 89

Brutto) den Tagessieg erringen. Damit lagen dann wir schlaggleich auf dem 1. Platz mit den Damen vom GC Teutoburger Wald.

Für den 3. Spieltag im GC Teutoburger Wald wurden einige E-Trolleys organisiert und mit Unterstützung von Caddy und (fast noch) kühlen Getränken unterwegs eine solide Leistung gespielt. Im Team-Ergebnis lagen wir auf dem 3. Platz mit 4 Schlägen hinter GC Bad Driburg. Ein lieber Dank an Edyta Nycz-Zverina, die an ihrem Geburtstag gespielt hat und herzlichen Glückwunsch an die Tagessiegerin Alinna Reinhardt mit einer hevorragend gespielten 89 Brutto.

Die Platzierung nach dem 3. Spieltag:

  1. Teutoburger Wald 14 Punkte
  2. Ravensberger Land 12 Punkte
  3. Bad Driburg 10 Punkte
  4. Heerhof 5 Punkte
  5. B.A. Sennelager 4 Punkte

Die nächsten Spieltage finden statt am 17.07. im GC Heerhof und am 31.07. im GC Bad Driburg