Platz aktuell

  • Wegen Baumpflegearbeiten ist mit Beeinträchtigungen im Spielbetrieb bis zum 19. November zu rechnen.
  • Sommerschläge und -grüns werden ab 11. November geschlossen, sodass nur noch von den Winterabschlägen ein Anspielen des Wintergrüns möglich ist.

Clubbüro Stand 26.10.23

Wegen Renovierungsarbeiten bleibt das Clubbüro am Donnerstag 26.10 bis Fr. 27.10 geschlossen.

Anfragen sind jederzeit über info@gc-rl.de möglich

Kooperation mit GC Rehburg-Loccum auch in 2024

Die Kooperation mit dem GC Rehburg-Loccum wird ab sofort auch über 2023 hinaus bis auf Weiteres mit folgenden Inhalten fortgeführt:

Vom 01.04. bis 31.10. eines Jahres spielen die voll spielberechtigten Mitglieder der Partnerclubs greenfeefrei (entsprechend der bisherigen Vereinbarung).

Vom 01.11. bis 31.03. zahlen die Mitglieder des GC Ravensberger-Land ein reduziertes Greenfee von 20,- €. (unabhängig ob 9 oder 18 Bahnen gespielt werden).

Erste Defibrillator-Schulung – Fit für den Ernstfall

Der Defibrillator an unserem Clubbüro hängt schon seit einiger Zeit und ist natürlich längst einsatzbereit. Im Ernstfall braucht es allerdings auch jemanden, der beherzt zugreift. Dass Hemmungen und Zurückhaltung unbegründet sind, hat Michael Bollmann vom Deutschen Roten Kreuz den ersten unserer Mitglieder eindrucksvoll aufgezeigt.

In einer ersten Schulung für den richtigen Umgang mit dem Defibrillator wurden zunächst Vorstand und Clubbüro für den Einsatz des kleinen Lebensretters fit gemacht. Michael Bollmann nutzte vor allem die Gelegenheit, klarzumachen, dass jeder Griff zum Defibrillator besser ist als kein Griff. Seine Botschaft: Man kann nichts falsch machen, weil das Gerät den Job übernimmt.

Genaue Anweisungen erleichtern die Nutzung im Fall der Fälle. Einzige Ergänzung: „Grundwissen in erster Hilfe sollte natürlich trotzdem vorhanden sein.“ Denn der Defibrillator erhöht zwar die Chancen einer erfolgreichen Reanimation, führt diese aber nicht allein durch.

Um noch deutlich mehr unserer Mitglieder offene Fragen im Umgang mit dem Defibrillator zu beantworten, werden wir uns in nächster Zeit um weitere Schulungstermine bemühen und darüber informieren. Einen Crashkurs für Bag und Hosentasche gibt es schon jetzt: Im Clubbüro liegen die wichtigsten Informationen als Flyer zusammengefasst bereits aus.

Unser Konzept für den Ernstfall auf dem Platz sieht bisher folgendes Vorgehen vor:

  1. Flightpartner müssen sofort erste Hilfe leisten, wenn ein Herznotfall vermutet wird.
  2. Den Notruf wählen und den Standort auf dem Platz möglichst genau angeben
  3. Das Clubbüro telefonisch über den Notfall informieren. Der Defibrillator wird dann schnellstmöglich zu euch gebracht
  4. Weiterhin erste Hilfe leisten
  5. Nach Ankunft des Geräts gibt der Defibrillator präzise Anweisungen, was zu tun ist.

Uns ist klar, dass durch die teilweise weiten Wege vom Clubbüro bis auf den Platz wertvolle Zeit verloren gehen kann und sich medizinische Notfälle nicht an unsere Öffnungszeiten halten. Im Ernstfall ist aber auch die nicht perfekte noch immer besser als keine Lösung.

Clubmeisterschaft 2023

Bekannte Gesichter setzen sich durch 

Golf: Dominik Sloboda und Monika Stapel gewinnen die Clubmeisterschaft im Ravensberger Land 

Enger. Unser Präsident Edwin Kieltyka hatte am Sonntagabend die ein oder andere bekannte Hand zu schütteln. Bei der Clubmeisterschaft zeigte sich nicht nur Dominik Sloboda als souveräner Sieger bei den Herren als Wiederholungstäter. 

Auch Marion Schürstedt (Brutto-Siegerin der Superseniorinnen), Christine Masur (Seniorinnen) oder auch Uwe Jaekel (Senioren) waren in unserer Clubgeschichte schon ein ums andere Mal in den Siegerlisten aufgetaucht. Die diesjährigen Clubmeister nach Brutto-Wertung komplettierten Klaus Reich (Supersenioren) und Monika Stapel als Gewinnerin bei den Damen. Sie erspielte sich mit einer starken 92 in der zweiten von drei Runden den entscheidenden Vorsprung auf Sabine Heistermann, Franziska Tollkühn und Edyta Nycz-Zverina. Letztlich trennten Siegerin Stapel (297) und die beiden Drittplatzierten (306) allerdings nur neun Schläge.

 

Etwas deutlicher ging es da schon bei den Herren zu: Nach Runden von 78 und 77 konnte Dominik Sloboda die Schlussrunde beinahe schon genießen. Seine 90 und 245 Schläge insgesamt reichten zum dennoch souveränen Erfolg vor Stefan Nagel (260) und Andreas Grothaus (264).

 

Neben den Brutto-Siegern wurden beim traditionellen Empfang der mehr als 100 Spieler auf dem 18. Grün auch die Netto-Gewinner gebührend gefeiert. Krystyna Topolska (Superseniorinnen/157 Netto-Schläge), Jochen Retterspitz (Supersenioren/150), Marie-Theres Becklas (Seniorinnen/162), Norbert Erning (Senioren/147), Franziska Tollkühn (Damen/152) und Alexander Hertel (Herren/140) erwischten das beste Wochenende.

 

Generation Play – Generationen treffen sich zum Golfen

Beim 2. „Generation Play“ im GC Ravensberger Land lud PGA Pro Andreas Pautz und Planet Golf die Generationen ein.

Bei den 36 Teilnehmer waren die jüngsten gerade mal 10 Jahre und der älteste 79 Jahre jung. Nach vielen Regentagen, waren am Sonntag die Rahmenbedingungen ideal: Super Platzzustand, tolles Wetter, hochmotivierte Teilnehmer. Mit einem Kanonenstart gingen die Generationen-Teams auf die Runde.

Gespielt wurde in zwei Spielgruppen: Jugendliche unter 18 Jahren mit einer Generation (Eltern, Großeltern oder Freunde) und die zweite Spielgruppe waren junge Erwachsende, die ebenfalls mit einer älteren Generation starteten.

Den Team-Bruttosieg in der ersten Spielgruppe holte sich Paul Schönfeld zusammen mit Erich Hippler Mehring. Der zweite Bruttosieg ging an Marvin Schweika und seiner Mutter Martina, die erst Ihr zweites Turnier spielte. Marvin sagte nach dem Turnier: „Ich bin richtig stolz auf meine Mutter!“.

Das Turnier ist gerade für junge Golfer mit wenig Turniererfahrungen konzipiert. Das ging auch bei den Nettosiegern deutlich hervor. Bei den jugendlichen sicherte sich Ole Mathis Wolber (10 J.) mit seinem erfahren Partner Christian Schweppe den ersten Nettosieg. Es folgten Max und Holger Winkelmann auf Platz 2. Platz 3 belegte Jan Phillipp Hacker mit seiner Tante Stefanie Hacker.

In der 2. Spielgruppe konnten Vater und Sohn Klaus und Daniel Niehage souverän den 1. Platz für sich entscheiden. Die beiden hatten erst im letzten Jahr Ihre Platzreife gemacht. Auf den 2. Platz spielte sich Ariane Felsch zusammen mit Bärbel Hesse. Auch für Ariane war es das erste offizielle Turnier. Tobias Kleinert und Helmut Kleinert, lagen einen Punkt dahinter und sicherten sich den 3. Platz.

Bei den Sonderwertungen Nearest to the Line holte sich Helmut Kleinert einen weiteren Preis ab und Martina Schweika überzeugte mit 0,75 M. Nearest to Pin ging an Thorsten Roose. Der Preis für die Damen wurde weitergegeben, da hier kein Treffer erzielt wurde. Monika Stapel durfte sich freuen, da sie von den wenigen Damen bei der Pitching Challenge dem Grün am nächsten war.

Für die Verpflegung wurde bestens gesorgt und die Teilnehmer waren vom Golfclub,  Andreas Pautz und Planet Golf eingeladen. Andreas Pautz: „Es macht viel Freude zusammen mit Planet Golf und meinem Team dieses Turnier zu organisieren und der Jugend etwas Gutes zu tun.“ Die Startgelder gehen an die Jugendkasse und Martin Reinke überreichte die wertvollen Preise.

Im Anschluss an dem Turnier fand wieder die Pitching Challenge statt. Hier musste am 18. Loch das Grün aus 100 Meter Entfernung getroffen werden. Wer hier erfolgreich war, bekam seinen Einsatz verdoppelt in Form von einem Gutschein bei Planet Golf zurück. Das gelang gleich vier Teilnehmer mit einem Einsatz von 100,- €.

An der 16 hieß es wieder „Beat the Pro“ mit Andreas Pautz. Hier konnte Marvin Schweika einmal mehr sein Können unter Beweis stellen und lag mit 1,75 m deutlich näher an der Fahne als der Pro. Der Gewinn für dieses Event, eine hochwertige Golftasche, gab Marvin bei der Siegerehrung an Ole Mathis Wolber ab, der wenige Tage zuvor ein Jugendturnier gewonnen hatte. Der junge Golfer freute sich sehr über den überraschenden Preis – eine wirklich schöne Geste vom Co-Trainer der Jugendlichen.

Generation zusammenbringen und gemeinsam golfen war wieder ein voller Erfolg.

 

Ladies Day – PINK RIBBON 2023

Am 25.07.2023 starteten 44 Ladies des Golfclubs Ravensberger Land in Enger im weltweiten Zeichen der pinkfarbenen Schleife, die für mehr Aufmerksamkeit für die Früherkennung des Brustkrebses, die im Falle einer Erkrankung, für einen möglichst schonenden Behandlungsverlauf und gute Heilungschancen sorgt, zu unserem jährlichen PINK RIBBON Turnier.

PINK Kids unterstützt Kinder und Jugendliche mit Workshops, Aktionstagen und einem jährlichem Sommercamp, um sie mit Ihren Ängsten und Sorgen nicht allein zu lassen.

Bei idealem Golf Wetter spielten wir 18 und 9 Loch, Einzel, Max.Score, Handicap Relevant. Den Bruttosieg erspielte sich Alinna Reinhardt und in den einzelnen Klassen konnten sich Bärbel Hesse, Sabine Sorhage, Gabriele Hagemeier und Renate Reich den 1. Nettosieg sichern.

PINK RIBBON stellte uns wieder sehr schöne TEE-OFF Geschenke zur Verfügung und wir bedanken uns auch bei den Sponsoren.

Das Startgeld von 15.-€ geht komplett als Spende an PINK RIBBON und dank vieler zusätzlicher, großzügigen Spenden, für die ich mich bei allen ganz herzlich bedanke, sind wir wieder auf die Stolze Summe von 1.500,-€ gekommen.

Die Stimmung war hervorragend und wir haben die Farbe pink gut vertreten.

Wir freuen uns auf das nächste Jahr.

Bärbel Hesse

Offizielle Presseinformation von Pink Ribbon:

Newcomer räumen ab

75 Teilnehmer stehen schon um 5 Uhr auf dem Abschlag und spielen das Sonnenwendturnier 

Enger. Dieses Turnier ist nichts für Morgenmuffel: Wenn auch am Sonntag schon im Morgengrauen die Wecker klingeln, kann das nur eins bedeuten: Zeit für das Sonnendwendturnier und die wohl besonderste Golfrunde des Jahres.

Pünktlich zum Kanonenstart um 5 Uhr hatten sich auch in diesem Jahr wieder 75 Enthusiasten auf den 18 Bahnen unserer Anlage verteilt, um schon mit Anbruch des Tages unterwegs zu sein. Am meisten hatte sich das frühe Aufstehen für Tobias und Helmut Kleinert sowie ihre Mitspieler Julien Mädler und Klaus Dobrunz gelohnt. Das Quartett spielte im Florida Scramble mit 70 Schlägen die beste Runde des Tages und sicherte sich damit den Sieg in der Brutto-Wertung.

Und das trotz nicht nur wegen der Uhrzeit anspruchsvollen Bedingungen: Nach verregnetem Start wurde unser geheimes Lieblingsturnier seinem Namen ab 6.30 Uhr von Minute zu Minute mehr gerecht. Gekrönt von strahlendem Sonnenschein auf den letzten Bahnen.

In der Netto-Wertung für ein Team-Handicap ab 25,1 setzte sich mit Lukas Hempelmann, Patrick und Egdar Tenner sowie Igor Kuzhev ein Team aus Golf-Einsteigern durch. Mit 29 Netto-Schlägen bestätigte die Gruppe, dass beim Scramble teils herausragende Ergebnisse möglich sind. Eine ähnlich gute Runde erwischten auch Angelika Roose, Hans Werner Markmann, Gido Englisch und Henrik Wittenborn. 48 Netto-Schläge bedeuteten Platz eins in der Klasse bis zum Team-Handicap von 25,0.

Mit dem gemeinsamen Frühstück nach der Runde im Nölkenhöners Hof wurde eine weitere lieb gewonnene Tradition auch in diesem Jahr gelebt. Vielen Dank an Daniel und sein Team für die Organisation!